Wir bieten Kindern aus naher oder weiterer Umgebung einen Ort, an dem sie sich zufrieden und mit Wohlgefühl gemäss ihrer Individualität entwickeln können.
Sie sollen sich wertvoll, geschätzt und respektiert fühlen, immer mehr ihre  Selbständigkeit ausbauen und erfahren, für sich und das eigene Wohlbefinden zu sorgen und Zeit  und Raum zu haben, um „sich selbst“ zu sein und zu werden.

Das Geschehen an der Ennet Schuel ist eine vollständige Verabschiedung vom „extrinsischen Lernen“.
Die Kinder an unserer Schule sollen für sich selbst einen sinnerfüllten Alltag leben dürfen und dabei ihr eigenes Verständnis von der Welt mit dem der anderen ins Spiel bringen. Wir gehen davon aus, dass vieles im Kind bereits angelegt ist, sozusagen ein innerer, natürlicher Plan, welchem jedes Kind ab seiner Geburt folgt und auch im Schulalter weiter folgen möchte.


Um für die heutige und zukünftige Welt gerüstet zu sein, braucht es innovatives, kreatives und vernetztes Denken. Ebenso geht es darum, sich selbständig und aus eigener, innerer Motivation heraus Sachverhalte anzueignen und Interessensgebiete zu erschliessen.
Im Weiteren sind wir Menschen gefordert Selbstverantwortung in vielerlei Hinsicht zu übernehmen und liebevoll mit unserer Umwelt umzugehen.
Die Qualitäten, die es dafür braucht, können nicht gelehrt werden. Es können aber Voraussetzungen geschaffen werden, in denen sie sich entwickeln und entfalten können.
Eine Umgebung, die geprägt ist von Vertrauen, Respekt und liebevoller Annahme ist das beste Fundament, das wir bieten können und möchten.


„Die Aufgabe der Umgebung ist es nicht das Kind zu formen, sondern ihm zu erlauben, sich zu offenbaren.“

Maria Montessori

Diese Worte von Maria Montessori umschreiben wunderbar, welche Art von Umgebung wir Erwachsenen den Kindern in der Ennet Schuel sein wollen.